Und wieder stolpert die Regierung in die Welle

MAINZ. FREIE WÄHLER-Fraktionsvorsitzender Joachim Streit hatte als Landrat sein Gesundheitsamt und seinen Landkreis durch die Pandemie geführt und fühlt sich durch Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) wieder an alte Muster der ersten Corona-Wellen erinnert:

„Herr Hoch stolpert in diese 4. Welle wie jemand, der sich überrascht gibt, dass am 24. Dezember Heiligabend ist! Es war bei der Deltavariante absehbar, dass Infektionszahlen bei geschlossenen Türen und Fenster im Herbst/Winter wieder zunehmen. Geimpfte und Genesene können auch den Virus bekommen und weiter übertragen. Deshalb ist es mehr als fahrlässig, die Tests in Schulen zu verringern.“ Die FREIEN WÄHLER verlangen die Öffnung aller 31 Impfzentren im Land und nicht nur der acht ausgewählten Standorte! Auch die ausreichende Ausstattung der Impfbusse gehört zu einer effektiven Pandemiebekämpfung! Eine wohnortnahe Impfversorgung muss wie Anfang des Jahres auch für das Boostern möglich sein.

Der Sprecher für Gesundheit und Bildung, Helge Schwab, führt hierzu aus: „Es ist nicht angemessen, Impfwillige auf nächstes Jahr zu vertrösten. Gerade Menschen mit Vorerkrankungen müssen hier in unseren Fokus rücken. Wir dürfen in dieser Viren-Hoch-Zeit jetzt nicht an Einsparungen denken. Jetzt ist es höchste Zeit, zu handeln. Flächendeckend!“

Related Images:

Scroll to Top