„Zoff mit Fahrgästen ist vorprogrammiert“

Patrick Kunz fordert: Nachdem das Nachbarland Baden-Württemberg die Maskenpflicht im ÖPNV aufhebt, muss Rheinland-Pfalz endlich nachziehen

MAINZ. „Jetzt wird es Zeit! Wie lange noch will die rheinland-pfälzische Ampelregierung an der Maskenpflicht im ÖPNV festhalten“, fragt Patrick Kunz, MdL, Mobilitätssprecher der FREIE-WÄHLER-Landtagsfraktion. In drei Bundesländern ist die Maskenpflicht im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereits gefallen, jetzt ziehen inklusive mit unserem Nachbarland Baden-Württemberg spätestens zum Beginn des nächsten Monats sechs weitere nach. Patrick Kunz hatte bereits Anfang Dezember die Unverhältnismäßigkeit der Maskenpflicht im ÖPNV kritisiert und auf Eigenverantwortung gesetzt (siehe: https://bit.ly/3vTEWAK).

„Die Isolationspflicht für Infizierte ist schon gefallen, jetzt muss mit der Aufhebung der Maskenpflicht im ÖPNV der nächste Schritt folgen“, fordert der Mobilitätssprecher der FREIEN WÄHLER. Spätestens, nachdem in Baden-Württemberg die Maskenpflicht fällt, müssen in Rheinland-Pfalz Mobilitätsministerin Katrin Eder und Gesundheitsminister Clemens Hoch endlich handeln und sich auch im Bund für das Wegfallen der derzeit noch bis 7. April herrschenden Maskenpflicht im Fernverkehr stark machen!“

Patrick Kunz fragt die Landesregierung: „Welche Argumente wollen Sie noch aus dem Hut zaubern, wenn schon in Flugzeugen, auf Reisen, Konzerten, Festen, zuletzt auf Adventsmärkten und aktuell bei Karnevalsveranstaltungen keine Masken mehr nötig sind?“ Der Mobilitätsexperte ergänzt: „Auch den Pendlern zwischen unseren beiden Nachbar-Bundesländern ist es nicht zuzumuten ein „Maske auf – Maske ab“-Spiel zu betreiben. Solange dieser Umstand herrscht, ist im ÖPNV Zoff mit den Fahrgästen vorprogrammiert, der zudem den Bediensteten die Arbeit unnötig erschwert. Wer eine Maske tragen möchte, kann dies tun – aber ohne Pflicht!“

Related Images:

Scroll to Top